am Dienstag, 21. Januar 2014 13:05.

TV Feldkirchen ehrt treue Mitglieder

Treue Mitgliedschaften werden im TV Feldkirchen jedes Jahr in einem gemütlichen Festabend in der Vereinsgaststätte geehrt. Dem Verein ist es jedes Jahr ein großes Anliegen, neben den Mitgliedern aber auch verdienten Sportler und ehrenamtlich tätigen Personen zu danken.

  • anton_seidl
  • astrid_reichel
  • benno_neumeier
  • elfriede_zahradnik
  • erika_haindl
  • erika_kuchlmeier
  • familienmusik_weber
  • gisela_lange
  • gitti_guenther_anton
  • gitti_und_hanni
  • gruppe_25
  • gruppe_40
  • gruppenbild
  • hans_hinterholzer
  • hans_wieland
  • heidi_willke
  • inge_auernhammer
  • karin_grosskopf
  • karola_leitmeier
  • margit_maier
  • maria_miese
  • maria_riedle
  • medard_schmidt
  • michael_weber
  • peter_moser
  • peter_schmidt
  • polz_roswith
  • quirin_oppenrieder
  • sabine_wengen
  • ulrich_foerstl
  • ulrich_riedle
  • volker_merkt
  • walter_layes
  • wirtsleute
  • wolfgang_claussner

Für 25jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

Förstl Ulrich, Großkopf Karin, Seitz Dorothee, a Wengen-Gebhard Sabine, Claussner Wolfgang, Galler Paul, Hafner Monika, Hinterholzer Hans, Kriesch Anja, Meinerz Margit, Moser Peter, Plietsch Günther und Jutta, Reichel Astrid, Schmidt Medard, Schnaith Doris, Schön christine, Zacherl Marianne, Schmidt Arno, Duy Daniela, Kuchlmeier Erika, Riedle Maria und Weber Andreas.

Für 40jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

Haindl Erika, Lange Gisela, Layes Welter, Leitmeier Karola, Maier Margit, Miese Maria, Neumeier Benno sen., Willke Heidi, Zahradnik Elfriede, Merk-Holzapfel Christine

50jährige Mitgliedschaft: Limbrunner Franz

55jährige Mitgliedschaft: Riedle Ulrich und Schmidt Peter

60jährige Mitgliedschaft: Kemmer Inge, Baumann Gerhard,

Mareis Hans, Seidl Toni und Wieland Hans

65jährige Mitgliedschaft: Weber Michael sen.

Für herausragende sportliche Leistungen sowie großes ehrenamtliches Engagement wurden besonders hervorgehoben:

Volker Merkt, Roswitha Polz, Karin Großkopf und Quirin Oppenrieder

am Donnerstag, 30. Januar 2014 13:04.

Karate Weltmeisterschaft in Feldkirchen – 15 Nationen kämpften um Titel

Das hat die Mangfallhalle in Feldkirchen-Westerham bisher noch nicht erlebt: Hunderte von hochkarätigen Sportlern aus 15 Nationen ermittelten am 25. und 26. Januar bei den „Internationalen Open Karate Championships", kurz gesagt Weltmeisterschaften, ihren neuen Titelträger.

medaillen

Karate, die fernöstliche Art der Selbstverteidigung, hat weltweit ihre begeisterten Anhänger. Die Amerikaner stellten mit über 50 Personen das größte Kontingent: Mit ihren Aktiven, Trainern, Betreuern, Kampfrichtern und sogar Ärzten waren sie am Freitag vorher am Erdinger Flughafen gelandet, hatten in München übernachtet und standen am Samstag in aller Frühe vor der Mangfallhalle.

Auch Russland hatte ein über 30köpfiges Aufgebot nach Feldkirchen-Westerham geschickt. Delegationen aus Georgien, Serbien, dazu aus Österreich, Italien, Norwegen, Irland, Schottland und Deutschland bevölkerten die Mangfallhalle.

Schon alleine das ganze Drumherum war an beiden Tagen sehenswert. Norbert Dank, dessen sportliches Lebenswerk Karate ist, war in seinem Element. Er sprach mit den internationalen Funktionären, von denen er viele persönlich kennt, gab Anweisungen an sein großes und vielköpfiges Mitarbeiterteam und war eigentlich überall anzutreffen. Spektakulär schließlich war der Einzug aller teilnehmenden Nationen in die Mangfallhalle. Begleitet von flotter Musik, wehenden Fahnen und fast überschäumendem Temperament zogen sie an den vollen Zuschauerrängen vorbei und wurden dafür mit viel Beifall belohnt. Willkommen hießen die Athleten stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner, Bürgermeister Bernhard Schweiger sowie die TV-Vorstandschaft. Großen Anklang fanden dabei auch die Westerhamer Goaßlschnalzer, die die weitgereisten Gäste mit ihren Einlagen begeisterten.

einmarsch nationen

Am Samstag kämpften die Cadets um die heißbegehrten Titel, am Sonntag die Erwachsenen. Italien war dabei bei den Erwachsenen (Seniores) am erfolgreichsten und führt den Medaillenspiegel mit viermal Gold und zweimal Silber an. Platz zwei und drei gingen an Deutschland und Russland. Bei den Cadets setzte sich die USA vor Serbien und Russland im Medaillenspiegel durch. Bei den Junioren wieder erum ergaben sich folgende Medaillenränge: USA vor Russland und Nord-Irland.

Einen besonderen Höhepunkt stellte der gemeinsame „boarische Abend" im Foyer des KuS dar, bei dem neben bayrischer Musi auch ein Schuhplattler nicht fehlen durfte. Die Gäste waren sehr angetan von den Bemühungen der Verantwortlichen und dem reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen.

Geblieben sind nunmehr Erinnerungen an eine Karate-Weltmeisterschaft mit vielen sportlichen Höhepunkten, hart umkämpften Medaillen und dennoch freundschaftlichen und netten Begegnungen. Ausgenommen höflich, souverän und diszipliniert war das Auftreten aller Funktionäre und Sportler.

Dass die Ausrichtung dieses Großereignisses an den TV Feldkirchen – Sparte Karate – ging, ist eine schöne Anerkennung und die Bestätigung durch den Präsidenten des Karateverbandes, Dr. Fritz Wendland, der die Organisation hier in guten Händen wusste. Denn bereits die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft vor wenigen Jahren hatte bereits vorbildlich geklappt. Hervorragend passen natürlich auch die räumlichen Voraussetzungen durch Mangfallhalle und KuS, in denen Hunderte von Sportlern untergebracht werden können.

An dieser Stelle sei allen aufs herzlichste gedankt, die sich bei der Organisation und Durchführung dieser Großveranstaltung eingebracht haben. Alles ging Hand in Hand – das Dojo Karate Feldkirchen um Spartenleiter Norbert Dank hatte alles gut im Griff. Aber ohne die Unterstützung der vielen Helfer im Hintergrund, wie die Sparte Fußball, die Kaffee & Kuchen sowie Getränke verkauften, Simone Thede von der Vereinswirtschaft, die Metzgerei Höss mit ihrem Verkaufsstand im Foyer, die Fa. Transiskus als Getränke- und Kühlwagenlieferant und alle sonstigen Hilfen, wäre alles nicht zu meistern gewesen.

Es zeigt sich immer wieder, wie gut die Vereinsarbeit bei uns funktioniert und wir können wirklich stolz darauf sein, so viele Ehrenamtliche in der Gemeinde zu wissen, die keinen Aufwand und Einsatz scheuen und sich vorbildlich für die Gemeinschaft einbringen.

am Samstag, 15. März 2014 13:02.

Für den Ernstfall gerüstet

14 Trainer, Übungleiter und Ehrenamtler des TV Feldkirchen nahmen sich am Freitag 14.03.2014 am Abend Zeit defikursum an einer Schulung für die Erstversorgung von Personen mit Herz/Kreislaufstillstand teilzunehmen. Vor zwei Jahren wurde in der Mangfallhalle durch die sehr großzügige Spende der Firma NeeNah Gessner ein Defibrilator angebracht um in solchen Fällen rasch helfen zu können. Um jedoch mit dem Gerät im Ernstfall optimale Hilfe zu leisten ist eine Einweisung in die Funktionsweise des Defis und vor allem das Üben der Herzdruckmassage und die Kenntnis über die genauen zeitlichen Abläufe im Ernstfall äußerst wichtig. Dies ist ein großes Anliegen von Dr. Michael Jakob, der sich mit seiner Frau Elisabeth dankenswerter Weise auch diesesmal wieder die Zeit nahm um den Defikurs für den TV Feldkirchen auszurichten. Wie recht Dr. Jakob damit hat wurde den Teilnehmern in diesem Kurs beim praktischen Üben an einer Puppe sehr schnell klar. Der TV Feldkirchen wird diese Defikurse deshalb auch weiterhin in regelmäßgen Abständen durchführen um seine Trainer und Übungsleiter zu schulen.

am Montag, 07. April 2014 13:01.

Jahreshauptversammlung des TV Feldkirchen

In der diesjährigen Jahreshauptversammlung ließ 1. Vorstand Anton Kammerloher das erfolgreiche vergangene Sportlerjahr Revue passieren. So konnte er von den zwei Tennismannschaften des Vereins berichten, die in der 1. Bundesliga spielen. Einen Höhepunkt bildete auch die Anfang Jahr in Feldkirchen durchgeführte Karate-Weltmeisterschaft. Diese wurde von dem engagierten Karate-Team um Norbert Dank bestens organisiert und ist perfekt abgelaufen. Beim letztjährigen Volksfest konnten gleich zwei Jubiläen begangen werden: 110 Jahre TV Feldkirchen und 40 Jahre Volksfest. Des Fest war außerordentlich erfolgreich, nicht zuletzt auch wegen der Meisterschaft der Fingerhakler, dem Stoaheben und dem Jubiläum des Maschinenrings. Er konnte dadurch auch ein sehr guter wirtschaftlicher Erfolg erzielt werden.

Seinen Dank richtete Anton Kammerloher daher an dieser Stelle nochmals an alle Beteiligten, die das Fest unterstützten und ohne die eine so große Veranstaltung nicht zu stemmen wäre. Die Vorstandschaft um den 1. Vorstand hofft, dass auch in diesem Jahr wieder alle zusammenhelfen, um wiederum ein rundum gelungenes Fest zu organisieren. Die Musikkapellen sind bereits gebucht, das Programm steht im Großen und Ganzen. Lediglich der Außenbereich bereitet wieder Sorge; dem bisherigen Organisator wurde wegen Unzuverlässigkeit gekündigt. Man ist derzeit dabei mit dem jetzigen Beauftragten einen passablen Außenbereich zu organisieren.

Zum Freiwilligen Sozialen Jahr, der FSJ-Stelle, konnte heuer wieder nur Positives berichtet werden. Mit Jannis Weskott ist die Stelle bestens besetzt. Diese wird zu 50 % vom TV und 50 % von der Gemeinde bezahlt – die Zusammenarbeit auf dieser Ebene läuft sehr gut. Es kann von einem absoluten Erfolgsmodell von Schule/Gemeinde und Verein gesprochen werden. Auch für das kommende Schuljahr soll wieder eine entsprechende Stelle ausgeschrieben werden. Bewerbungen liegen bereits vor – ein großes Dankeschön geht an Anette Willberger, die Betreuerin der FSJ-Stelle.

Auch auf die Mitgliederentwicklung kann der Verein zu Recht stolz sein! Wie die von Werner Sohler ausgearbeiteten Grafiken, die den Versammlungsteilnehmern präsentiert wurden, zeigten, stehen den 274 Neueintritten im Jahr 2013 nur 125 Austritte gegenüber. Mit einem Mitgliederstand von 2.564 zum 31.12.2013 kann der TV Feldkirchen damit einen neuen Höchststand aufweisen! Der Vorstand zeigte sich stolz auf diese Entwicklung, ist sie doch Ausdruck der guten Arbeit in den vielen attraktiven Sparten und der vielen engagierten Sparten- und Übungsleiter und aller im Sportbereich ehrenamtlich Tätigen! Er bedankte sich für das enorme Engagement und den großen Einsatz bei allen Beteiligten!

Auch der Kassenbericht steht dem in nichts nach. Kassier Werner Sohler konnte von einem äußerst positiven Ergebnis berichten; der Verein steht auf grundsoliden Beinen. Es kann auf ein gutes finanzielles Polster zurückgegriffen werden, was gerade für Neuanschaffungen, Instandhaltung und Sanierung sowie im Bereich der Jugendarbeit sehr wichtig ist. Die Kassenprüfer Alfred Knobloch und Evi Steininger bestätigten die korrekte Kassenführung und beantragten die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig beschlossen wurde. Ein großes Dankeschön ging an Kassier Werner Sohler für die ausgezeichnete Arbeit und seinen Weitblick.

Im Anschluss folgten die Berichte der einzelnen Sparten, die durchwegs mit großen Erfolgen, einem attraktiven Trainingsprogramm und solider Jugendarbeit aufwarten konnten.